zum Inhalt springen

Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne, Paris

Foto: Pexels CC0 Public Domain

Die Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne ist eine der 13 Pariser Universitäten. Ihre Hauptverwaltungsgebäude liegen mitten im Quartier Latin. Die Hochschule entstand 1971 aus der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Fakultät für Sprach- und Geisteswissenschaften der ehemaligen Universität Paris.

Die Universität von Paris war das Dach der berühmtesten akademischen Lehreinrichtungen in Paris, nicht zuletzt der Sorbonne, deren Name im allgemeinen Sprachgebrauch zur synonymen Bezeichnung der Universität wurde. Die Universität von Paris ist die zweitälteste Universität Europas und  hat das System aller Universitäten, neben der Universität von Bologna, weltweit geprägt. 

Die ursprüngliche, alle Fakultäten umfassende Universität wurde im Zuge des 1970 verabschiedeten Reformgesetzes nach den Unruhen vom Mai 1968 in 13 unabhängige Universitäten aufgespaltet. Heute ist es deshalb etwas schwierig geworden, im Pariser Universitätsdschungel den Überblick zu behalten.

Mit 39.234 Studierenden (davon 8084 ausländische Studenten) ist die Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne, die größte Hochschule mit geisteswissenschaftlichen Studiengängen in Frankreich.

 

"Man trifft sehr viele interessante Menschen, die für mich das Hightlight meines Erasmusaufenthaltes waren und mit denen man Freunde fürs Leben gefunden hat. Der Austausch über das Jurastudium in anderen Ländern, aber auch die interkulturellen Erfahrungen im Allgemeinen machen eine wichtigen Teil des Auslandssemsters aus. Die Möglichkeit eines Erasmussemsters sollte man auf jeden Fall wahrnehmen, da sie einen in der beruflichen Laufbahn aber auch vor allem auf persönlicher Eben voranbringt.

Man kann am Ende sagen, Paris hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen und ich schließe es nicht aus, für einen Master in meine neue Lieblingsstadt zurückzukehren."

Britta Marquardt