zum Inhalt springen

Uniwersytet Łódzki, Lodz

Foto: Karolina Grabowska CC0 Public Domain

Die Universität Łódź wurde am 24. Mai 1945 als Nachfolgeinstitut kleinerer Hochschulen der Stadt gegründet. Heute studieren an der Universität über 45.000 Studierende. Die Universität befindet sich fast ausschließlich nahe des Zentrums im so genannten „Lumumbowo“-Campus, benannt nach Patrice Lumumba, dem Kämpfer für die Unabhängigkeit und erstem Staatspräsident des Kongos.

Die juristische Fakultät steht nach einem Ranking des polnischen Justizministeriums polenweit an zweiter Stelle.

Łódź, im Zentrum von Polen gelegen ist mit knapp 700.000 Einwohnern nach Warschau und Krakau die drittgrößte Stadt des Landes.

Łódź war lange das industrielle Zentrum Polens, hatte lange Zeit aber mit der Abwanderung der Industrie Ende des 20. Jahrhunderts zu kämpfen. Heute sind viele Fabrikgebäude zu Veranstaltungsorten, Museen und Einkaufszentren umfunktioniert worden. Jährlich findet die Parada Wolności (vergleichbar der Loveparade) auf der Piotrkowska-Straße statt, dem längsten Boulevard Europas. Hier soll es laut offiziellen Angaben die höchste Dichte an Bars und Klubs in Europa geben, die sich oft in kleinen Hinterhöfen versteckt halten.