zum Inhalt springen

Uniwersytet Wroclawski, Breslau

Foto: andreas N CC0 Public Domain

Die Universität Breslau (ehemals: Schlesische Friedrich-Wilhelms-Universität; Universitas  Leopoldina) ist eine 1702 als Jesuitenkolleg gegründete Universität in Breslau und damit eine der ältesten Hochschulinstitutionen in Zentraleuropa mit etwa 30.000 Studierenden.

Breslau, im Südwesten von Polen gelegen, ist mit über 630.000 Einwohnern nach Warschau, Krakau und Łódź die viertgrößte Stadt des Landes. Mit den zahlreichen historischen Bauten, Parkanlagen und Plätzen ist die Stadt heute Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. Breslau ist das wirtschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Zentrum Niederschlesiens und war 2016 Kulturhauptstadt Europas.

Breslau kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Erste Erwähnungen fanden sich bereits bei den Römern, eine erste Blüte erlebte Breslau als Hauptstadt des Herzogtums Breslau. 1842 erreichte Breslau 100.000 Einwohner und wurde damit nach Wien, Berlin und Hamburg als vierte deutsche Stadt zur Großstadt. 1875 war es mit 239.050 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Deutschen Kaiserreiches. In der folgenden Zeit hatte Breslau insbesondere unter den Weltkriegen schwer zu leiden.

Mit 141.000 Studierenden der verschiedenen staatlichen und privaten Hochschulen ist Breslau nachts eine lebendige Stadt. Die meisten Kneipen und Clubs befinden sich in der Gegend um den alten Marktplatz im Zentrum der Stadt, dessen Mittelpunkt das Rathaus darstellt, auch Ring genannt.

Die juristische Fakultät befindet sich mitten in der Stadt, nicht weit entfernt vom architektonisch und historisch herausragenden Hauptgebäude der Universität. Daher spielt sich auch der Studienalltag zum Großteil in der gemütlichen Innenstadt ab, die jede Menge gute und überraschend günstige Restaurants aus allen Kulturen und eine hervorragen Bar- und Klublandschaft zu bieten hat.

 

"Ein ERASMUS-Semester/ -Jahr ist in jedem Fall eine sehr lohnende Angelegenheit, die einem durch die Distanz zur Heimat auch die Möglichkeit der persönlichen Entwicklung bietet, vor allem in Bereichen wie der Kontaktfreudigkeit, Horizonterweiterung, gesellschaftlichen und kulturellen Erfahrungen. […] Das eigene Studium wird aufgewertet indem man sein eigenes Studienfach im Ausland auf Englisch oder in einer anderen Sprache studiert hat und dieses bei erfolgreichem Absolvieren auch zertifiziert bekommt."