zum Inhalt springen

Universidad Autónoma de Madrid

Foto: djedj CC0 Public Domain

Die Universidad Autónoma de Madrid (UAM) ist eine staatliche Volluniversität in Madrid, die 1968 gegründet wurde. 1971 bezog sie den Campus in Cantoblanco, an dem seit dieser Zeit fast alle Fakultäten versammelt sind.

Seit ihrer Gründung ist die UAM eine der bedeutendsten Hochschulen Spaniens. Sie liegt unter den spanischen Universitäten auf Platz 1 in den Rankings der Zeitungen El Mundo und Times. Auch der Kronprinz von Spanien hat seinen juristischen Abschluss an der UAM gemacht.

Die UAM liegt ca. 15km nördlich von Madrid, und ist mit den Cercanias (vergleichbar mit der Kölner S-Bahn) vom Zentrum Madrids aus in 20 Minuten erreichbar. Die juristische Fakultät liegt nochmal 10 Minuten zu Fuß von der Haltestelle entfernt.

Madrid ist die Hauptstadt Spaniens. Mit rund 3,2 Millionen Einwohnern ist Madrid nach London und Berlin die drittgrößte Stadt der Europäischen Union und die größte Stadt Südeuropas.

Madrid ist seit Jahrhunderten der geographische, politische und kulturelle Mittelpunkt Spaniens und der Sitz der spanischen Regierung. Hier residieren der König, ein katholischer Erzbischof sowie wichtige Verwaltungs- und Militärbehörden. Als Handels- und Finanzzentrum hat die Stadt nationale und internationale Bedeutung.

Madrid befindet sich im Zentrum Spaniens auf 667 m. ü M. und ist damit die höchstgelegene Hauptstadt der Europäischen Union.

Das Stadtbild Madrids ist ganz wesentlich von den spanischen Habsburgern und Bourbonen geprägt worden. Nach den Zerstörungen durch die Belagerung während des Spanischen Bürgerkriegs wurde es unter Francisco Franco nach dessen Plänen wieder aufgebaut.

Madrid hat rund um die Uhr etwas zu bieten. Auf der einen Seite die vielen Bars und Restaurants, die von den Madrilenen täglich bis spät in die Nacht genutzt werden und unzählige Clubs, auf der anderen Seite die berühmten Museen, wie das Prado oder Reina Sofía (der Eintritt ist für Studenten umsonst).

Für eine Hauptstadt ist Madrid preislich relativ studentenfreundlich. Beispielsweise kann man, wenn man sich zu  mehreren „Raciones“ teilt inklusive einem Glas Wein für 10 € satt werden. Ein Frühstück mit frisch gepresstem Orangensaft, Kaffee und Croissant bekommt man in fast allen Cafés bereits ab 2.50 €. Eine weitere Möglichkeit sind die Museos del Jamón. Hier bekommt man „bocadillos con jamón“ (Schinkenbaguette) für bereits einen Euro und ein Bier (0,33 l) für 0.90 €.

 

"Madrid ist eine große, vielseitige Stadt. Sie strotz nur so vor Geschichte, Kultur und Architektur. Angefangen bei den beiden Königshäusern der Habsburger und Bourbonen und deren Paläste und Regierungsgebäude; Prachtbauten aus der Zeit der Konquista, Museen gespickt mit Gemälden von Weltformat - von Goya bis Picasso. Madrid als Querschnitt Spaniens und der spanisch sprachigen Welt - aus den verschiednen Comunideades gibt es Restaurants, Cafés und Bars mit zugehöriger Musik und Tanz; außerdem drängen die Lateinamerikanischen Kulturen mit ihrem Exotismus in die Stadt. Das Leben der Madrilenen spielt sich in den Straßen ab, in den Cafés und Bars, bei Tapas und Raciones."

Ferdinand S. 

"Juristisch hat mich das Studium an der Autónoma leider nicht weiter gebracht. Ich habe lediglich erkannt, welches Meisterwerk an Systematik das BGB ist, nachdem ich mich mit dem spanischen CódigoCivil auseinander gesetzt habe. Es wird zwar empfohlen das komplette akademische Jahr dort zu verbringen, jedoch habe ich bereits nach sechs Monaten alles erlebt und erreicht, was ich mir von meinem Auslandssemester erhofft habe. Alles darüber hätte sicherlich meine sprachlichen Fähigkeiten noch weiter verbessert aber im Grunde ist es nur eine wunderbare, erkenntnis- und erlebnisreiche Auszeit vom „wahren“ Unialltag. Je länger man bleibt, desto schwerer wird es einem fallen, am Ende der Zeit zu gehen und sich im Studium daheim wieder einzufinden. Trotzdem war das Semester in Spanien die mit Abstand wertvollste Erfahrung in meinem Leben und eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe."