zum Inhalt springen
Nico Wilmer, 25 Jahre, ERASMUS
Vielen Dank, dass du dich heute zur Verfügung stellst, um einige Einblicke in dein Studium zu geben. Magst du kurz erzählen, was du derzeit machst und wie weit du in deinem Studium bist?

Im Moment bin ich im 10. Semester und absolviere derzeit die Examensvorbereitung, von der ich noch ein halbes Jahr vor mir habe. Bevor ich damit angefangen hab, war ich für etwa über 11 Monate in Lausanne, in der Schweiz.

Warum hast du dich für ein Studium im Ausland entschieden?

Ich wollte die Chance nutzen, die uns die Universität zu Köln bietet, Teile des Studiums im Ausland zu verbringen und dabei gleichzeitig eine neue Sprache zu lernen.

Wieso ist deine Wahl auf Lausanne gefallen?

Mein Hauptmotiv war Französisch zu sprechen, was ich vorher leider weder in der Schule, noch während des Studiums gelernt hatte. Zudem schien mir die Schweiz als sehr internationales Umfeld die passende Wahl. Dazu ein kleines Beispiel: Während meines Auslandsstudiums habe ich in einem Studentenwohnheim mit 6 Leuten in einer WG gewohnt, von denen alleine vier aus dem Ausland kamen und wir trotzdem alle untereinander Französisch gesprochen haben.

Wie war der erste Eindruck nach deiner Ankunft?

Sehr positiv. Es gibt sowohl Einführungsveranstaltungen seitens der Universität, als auch von studentischen Organisationen, die sich von Beginn an um die Gaststudenten und deren Ankunft kümmern. Zudem hat man drei Wochen Zeit seine Kurse zu wählen, um vorher einfach reinzuschauen und zu gucken, was einem sowohl sprachlich, als auch inhaltlich passt.

Welches war das schönste Erlebnis während deines Auslandsaufenthaltes?

Es gab sehr viele schöne Momente. Aber um einen davon auszuwählen: Als ich nach ein paar Monaten von einem Abend mit Freunden nach Hause gefahren bin und realisiert habe, dass ich zum ersten Mal alles auf Französisch verstanden habe.

Welcher ist dein Lieblingsort in Lausanne?

Mein persönlicher Lieblingsort ist das Centre Sportif, also das Sportzentrum der Universität, an dem man sowohl Sportkurse, als auch sein freies Training absolvieren kann. Außerdem liegt dieses direkt am Strand, sodass man auch dort die Abende gut ausklingen lassen kann.

Konntest du dich nach deinem Aufenthalt wieder gut in das deutsche Jurastudium einfinden?

Das war ein geringeres Problem, als ich zu Beginn gedacht hatte. Obwohl das Rechtssystem in der Schweiz in manchen Bereichen unterschiedlich ist, erinnert man sich schon nach ein paar Wochen wieder an die Inhalte aus dem deutschen Grundstudium.

Würdest du deinen Kommilitonen ein Studium in Lausanne empfehlen?

Definitiv. Ich glaube, dass jeder von so einer Erfahrung nur profitieren kann. Dazu hat Lausanne auch außerhalb des Studiums viel zu bieten, weshalb ich ein Studium dort jedem nur ans Herz legen kann.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Das weiß ich noch nicht ganz genau, aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, in einem internationalen Umfeld, entweder in Deutschland oder auch außerhalb, zu arbeiten. Ich glaube, dass ein Studium in Lausanne eine ziemlich gute Basis dafür ist.